Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Klimafonds

Arbol de Piedra, Altiplano

Arbol de Piedra, Altiplano, © picture-alliance/dpa

Artikel

Seit der Einführung des Klimafonds im Jahr 2011 wurden in Bolivien 28 Projekte im Gesamtwert von rund 400.000 Euro finanziert.

Der Klimafonds des Auswärtigen Amtes ist ein Finanzierungsinstrument der Deutschen Botschaft zur Förderung von Projekten im Bereich des Klimadialogs in Bolivien auf politischer, ökonomischer, gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Ebene sowie zur Unterstützung politischer Initiativen zum Übergang zu kohlenstoffarmen Wirtschaftsformen.

Voraussetzung für eine positive Förderentscheidung ist, dass die das Projekt umsetzende Institution über mindestens drei Jahre Projekterfahrung verfügt. Sie muss in der Lage sein, die Projetkplanung und Projektumsetzung effizient und qualifiziert durchzuführen sowie die Kontrolle und Projektabrechnung sicherzustellen. Falls eine Einzelperson das Projekt leitet, muss diese dem Antrag ein Empfehlungsschreiben von Fachleuten/Institutionen sowie einen detaillierten Lebenslauf beifügen. Der deutsche Förderanteil beträgt maximal 25.000 Euro. Eine detailierte Darstellung der Voraussetzungen zur Umsetzung eines Klimafondsprojekts (Merkblatt und Antragsformular) finden Sie unten.

Im Jahr 2018 liegen die Schwerpunkte in der Beschäftigung mit den ökonomischen, sozialen und außenpolitischen Folgen des Klimawandels. Zudem soll ein Bewusstsein für die Bedeutung einer nachhaltigen Klima- und Umweltpolitik als Element einer präventiven Sicherheitspolitik für nachhaltige Entwicklung in Bolivien geschaffen werden. Einen weiteren Schwerpunkt bilden der politische Dialog im Bereich des internationalen Biodiversitäts-, Arten- und Umweltschutzes sowie das Thema Ressourcenknappheit. Ein weiteres Ziel der Projekte sollte es sein, die deutsche Klima- und Umweltpolitik sichtbar zu machen.

Zum Download von Informationen und Antragsformular:

Verwandte Inhalte